Wissenschaftsrat

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Impulse aus der COVID-19-Krise für die Weiterentwicklung des Wissenschaftssystems in Deutschland

25. Januar 2021 | Virtuelles Pressegespräch mit Diskussion

Unmittelbar nach dem Aufkommen der Pandemie im Frühjahr 2020 hat der Wissenschaftsrat begonnen, sich mit Herausforderungen von COVID-19 für das Wissenschaftssystem zu befassen. Im Januar 2021 hat das wissenschaftspolitische Beratungsgremium von Bund und Ländern ein Positionspapier „Impulse aus der Covid-19-Krise für die Weiterentwicklung des Wissenschaftssystems in Deutschland“ vorgelegt.

Eine Vorstellung des Papiers erfolgte in Form einer Online-Diskussion auf WebEx am

Montag, 25. Januar 2021, 11:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr.

Das Pressegespräch wurde zusätzlich über einen YouTube-Livestream übertragen und ist auch im Nachgang hier abrufbar:

Nach einer kurzen Einführung in das Positionspapier durch die Vorsitzende des Wissenschaftsrats, Prof. Dr. Dorothea Wagner, Professorin für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), diskutieren über das Thema:

Angela Dorn-Rancke, Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst und Mitglied der Verwaltungskommission des Wissenschaftsrats;

Prof. Dr. Peter Gumbsch, Professor für Werkstoffmechanik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrats;

Prof. Dr. Robert Kretschmer, Sprecher der AG Wissenschaftspolitik der Jungen Akademie und Juniorprofessor für Anorganische Chemie der Katalyse an der Friedrich-Schiller-Universität Jena;

Dr. Jeanne Rubner, Journalistin und Autorin, Redaktionsleiterin "Wissen und Bildung aktuell" beim Bayerischen Rundfunk (BR);

Dr. Robert-Jan Smits, Präsident der Eindhoven University of Technology, Niederlande, und bis 2018 Generaldirektor für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission.

Moderation: Dr. Christiane Kling-Mathey, Pressesprecherin des Wissenschaftsrats