Wissenschaftsrat

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Drei Entscheidungen im Verfahren der Institutionellen Akkreditierung

Ausgabe 29 | 2020
Datum 26.10.2020

Auf seinen Herbstsitzungen hat der Wissenschaftsrat drei Verfahren der Institutionellen Akkreditierung beraten. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Die accadis Hochschule, Bad Homburg, wird vom Wissenschaftsrat unter einer Auflage für die Dauer von zunächst fünf Jahren und der Option auf weitere fünf Jahre reakkreditiert.

Die accadis Hochschule wurde im Jahr 1980 als Bad Homburger Akademie für Betriebswirtschaft und Fremdsprachen gegründet. Seit 2007 ist sie als Hochschule staatlich anerkannt. Der Wissenschaftsrat hat sie 2010 erstmalig akkreditiert und 2015 reakkreditiert. Die Hochschule bietet betriebswirtschaftliche Bachelor- und Masterstudiengänge sowohl im Vollzeit- als auch im dualen Studienformat an. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Sportmanagement, Digital Business und Entrepreneurship. Im Frühjahr 2020 waren fünf Professorinnen und elf Professoren mit einem Stellenumfang von insgesamt 14,2 Vollzeitäquivalenten (VZÄ) beschäftigt und 531 Studierende eingeschrieben.

Der Wissenschaftsrat erkennt nach wiederholter Begutachtung die positive Entwicklung der accadis Hochschule an. Der institutionelle Anspruch und das Profil der Business School sind klar gefasst. Die fachlichen Schwerpunkte bestimmen sowohl Lehre als auch Forschung. Der Leistungsbereich Forschung verfügt nun über ein angemessenes Anreizsystem, das auch schon zur Verbesserung der Leistungen beigetragen hat. Die personelle Ausstattung ermöglicht einen hohen Anteil professoraler Lehre und eine intensive Betreuung der Studierenden. Damit kann die accadis Hochschule ihr Profilmerkmal der persönlichen Hochschule effektiv umsetzen. Auch die weitgehend hochschuladäquate Governance ist positiv hervorzuheben. Es mangelt allerdings an Vorkehrungen in der Satzung, die mit Bezug auf die Personenidentität von Betreiber und eines Professors an der Hochschule regeln, dass über die Professur kein Einfluss auf die akademische Selbstverwaltung genommen werden kann.

Seine Reakkreditierungsentscheidung verbindet der Wissenschaftsrat daher mit einer Auflage zur Governance und verschiedenen Empfehlungen für die weiterhin positive Entwicklung der Hochschule. Bei fristgerechter Erfüllung der Auflage verlängert sich der Akkreditierungszeitraum auf insgesamt zehn Jahre.

Hintergrundinformation zur accadis Hochschule Bad Homburg

Die bbw Hochschule, Berlin, wird vom Wissenschaftsrat unter Auflagen für fünf Jahre reakkreditiert.

Die bbw Hochschule ist eine im Jahr 2007 gegründete und seither befristet staatlich anerkannte Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit Sitz in Berlin. Der Wissenschaftsrat hat die Hochschule im Jahr 2011 erstmals institutionell akkreditiert. Die Reakkreditierung erfolgte im Jahr 2015. Das bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e. V. ist Betreiberin der Hochschule.

Der Wissenschaftsrat würdigt die gute Umsetzung der Praxis- und Branchenorientierung der Hochschule und hebt die Weiterentwicklungen ihres Studienangebots positiv hervor. Die Governancestruktur und Binnenorganisation der bbw Hochschule sind weitgehend hochschuladäquat. Der Umfang des hauptberuflichen professoralen Personals ist mit Blick auf dessen vielfältige Aufgaben zu knapp. Zwar ist der Einsatz von Lehrbeauftragten angesichts der Praxisorientierung der Hochschule plausibel. Die bbw Hochschule muss zur wissenschaftlichen Fundierung des Studienangebots jedoch sicherstellen, dass die Lehre überwiegend von ihren hauptberuflichen Professorinnen und Professoren geleistet wird. Die von der Hochschule geplanten Neueinstellungen müssen daher aus Sicht des Wissenschaftsrats rasch erfolgen. Ihre Forschungsleistungen hat die bbw Hochschule in den vergangenen Jahren erkennbar ausgebaut; die eingesetzten Instrumente der Forschungsförderung werden gewürdigt.

Der Wissenschaftsrat verbindet seine Reakkreditierungsentscheidung mit Auflagen zur Anpassung der Grundordnung und zur Personalausstattung.

Hintergrundinformation zur bbw Hochschule, Berlin

Im Verfahren zur Akkreditierung der media Akademie – Hochschule Stuttgart (mAHS), hat sich der Wissenschaftsrat gegen eine Akkreditierung entschieden.

Die media Akademie – Hochschule Stuttgart (mAHS) wurde 2015 vom Land Baden-Württemberg als Fachhochschule befristet staatlich anerkannt und nahm im selben Jahr ihren Studienbetrieb auf. Ihr Angebot umfasst drei Bachelorstudiengänge im Bereich Design. Trägerin der Hochschule ist die media Hochschule GmbH. Deren einzige Gesell­schafterin und damit Betreiberin der Hochschule ist die media GmbH Trainingszentrum für CAD und Multimedia-Anwendungen. Im Sommersemester 2020 waren sechs Professoren mit einem Stellenumfang von insgesamt 5 Vollzeitäquivalenten (VZÄ), inkl. Hochschulleitung, an der Hochschule beschäftigt; sonstiges Personal war nicht vorhanden. Im selben Zeitraum waren rd. 100 Studierende eingeschrieben.

Die media Akademie – Hochschule Stuttgart verfehlt nach Abschluss der Gründungsphase in zentralen Leistungsbereichen die Mindestanforderungen der Hochschulförmigkeit. Ursächlich für den unzureichenden Entwicklungsstand der Hochschule sind nach Einschätzung des Wissenschaftsrats insbesondere die zu knapp bemessenen Ressourcen für die personelle und sächliche Ausstattung, die sich in allen Bereichen nachteilig auf das erforderliche hochschulische Niveau auswirken.

Die Personalausstattung der mAHS liegt sowohl im Bereich des professoralen als auch des sonstigen Personals deutlich unter den Mindestanforderungen, die für den hochschuladäquaten Betrieb der Einrichtung erfüllt sein müssten. Infolgedessen, aber auch aufgrund unzureichender Rahmenbedingungen in anderen Bereichen bewegen sich die Leistungen in Forschung und gestalterischer Ent­wick­lung auf einem für eine Hochschule insgesamt zu niedrigen Niveau. Auch die Ausstattung der Bibliothek und die sonstige sächliche Ausstattung, etwa der Werkstatt oder des Games Lab, werden wesentlichen Anforderungen einer Hochschule nicht gerecht.

Schwer wiegt aus Sicht des Wissenschaftsrats zudem, dass weder Hochschulleitung noch Trägerin überzeugende inhaltlich-strategische und finanzielle Perspektiven aufzeigen konnten, wie die Defizite behoben und in einem sehr kompetitiven Umfeld in naher Zukunft die Hochschulförmigkeit der Einrichtung erreicht werden können.

Hintergrundinformation zur media Akademie – Hochschule Stuttgart (mAHS)